Chronik

Chronik der Stadtkapelle Veringenstadt

Bild1Die Wurzeln der Blasmusik in Veringenstadt reichen zurück bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts. In verschiedenen Quellen von 1816, 1837, und 1838 ist von Musikanten, ja selbst von einer Musikgesellschaft die Rede.
Doch die eigentliche Gründung des Musikvereins, der heute noch als Stadtkapelle Veringenstadt e.V. besteht, war 1927, als sich 16 junge Männer unter der Leitung von Eugen Gauggel und Franz Abt, beide aus Benzingen, zusammenfanden um ein Blasinstrument zu erlenen und zusammen zu musizieren. 1927 war dann auch das Jahr, in dem eine Satzung festgelegt wurde und Stefan Fink zum Vorstand der Ledigen Musikgesellschaft gewählt wurde.
Der erste Auftritt dieser jungen Kapelle war an der Fastnacht 1928; in Begleitung einer Aufsichtsperson, denn nur zwei Musikanten waren über 18 Jahre alt, wurde zum Tanz aufgespielt. Dirigent Gustav Müssig führte die Kapelle kurz darauf zu bechtlicher Höhe. So erhielt die Musikgesellschaft beim Musikfest 1931 in Andelfingen für ihren Vortrag mit einem 1a Preis das beste Ergebnis in der damaligen Anfängerstufe. Der zweite Weltkrieg jedoch setzte diesem Erfolg zunächst einmal ein Ende. Neun Mitglieder der Musikgesellschaft fielen dem Krieg zum Opfer.
Bild2Unter dem Vorstand Fridolin Heberle wurde 1947 mit Einwilligung der Besatzungsmacht die Musikgesellschaft wiedergegründet. Dirigent Karl Schmid und Franz Geist, die ihre musikalischen Kenntnisse während des Krieges in Regimentskapellen erweitern, waren die musikalischen Leiter dieser, die schon kurze Zeit später, mit der Ausrichtung des Kreismusikfestes 1953, verbunden mit dem Jubiläum 135 Jahre Volksmusik in Veringenstadt, ihren ersten Höhepunkt verbuchen konnte.
Als 1963 Karl Schmid infolge eines Unfalls in seinem Betrieb den Taktstock an seinen Nachfolger Hans Steinhart übergeben mußte, war aus der damaligen Anfängerkapelle eine stattliche Mittelstufenkapelle geworden.
Hans Steinhart war es, der besonderen Wert auf die Ausbildung junger Musikanten legte,. Als er 1982 aus gesundheitlichen Gründen den Taktstock an den damaligen Jugenleiter Matthias Czepelczauer übergab, besaß die Kapelle mit 68 aktiven Musikern ihren höchsten Mitgliederstand. Die Ausrichtung der Jugendmusiktage 1979 war ein Zeichen dieser Öffnung für die Jugend und war zugleich der letzte Höhepunkt in der Amtszeit von Fridolin Heberle als 1. Vorsitzender der Stadtkapelle. Ein Jahr später trat er in den wohlverdienten Ruhestand und übergab den Vereinsvorsitz an seinen Bruder Berthold Heberle. Fridolin Heberle hat in den 33 Jahren seiner Vorstandschaft beachtliches für die Stadtkapelle geleistet und sie, verbunden durch seine Persönlichkeit, weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. In Anerkennung dieser Leistung wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Berthold Heberle gab der Stadtkapelle mit der Eintragung ins Vereinsregister 1983 ihren heutigen Namen: Stadtkapelle Veringenstadt e.V. Höhepunkt in seiner Amtszeit war die Ausrichtung des Kresimusikfestes 1987 im Rahmen des 60-jährigen Vereinsjubiläums und des Jubiläums 170 Jahre Volksmusik in Veringenstadt und die damit verbundene Verleihung der Pro Musica Plakette. Berthold Heberle gab 1991 den 1. Vorsitz an Günther Dahlke ab, der die Kapelle unter neuer Führungsstruktur zusammen mit Roland Fink als 2. Vorsitzender und Reinhold Heberle, bzw. Conny Czopiak, als Disponentin die Geschicke der Stadtkapelle leitet. Günther Dahlke hat in den 14 Jahren seines Wirkens als Vorstand die Kapelle geschickt durch alle Belange eines Vereins geleitet.
Unter seiner Obhut feiert die Stadtkapelle ihr 70 Jähriges Jubiläum mit der Verbindung des Tag der Bläserjugend 1997. Im Jahre 2005 übernimmt Herbert Czerny das Amt des ersten Vorsitzenden. Seither ist die Stadtkapelle mit einer eigenen Homepage im Internet vertreten. Die Freundschaftstreffen mit unserer Partnerkapelle werden unter seiner Regie vorangetrieben. Im Jahre 2011 übergibt er das Amt an seinen Nachfolger Christoph Staib. Im März 2015  wird Bernhard Fink zum ersten Vorstand gewählt und leitet seitdem die Geschicke der Stadtkapelle.

Dirigent Matthias Czepelczauer führte in seiner Amtszeit die Kapelle zu einer erfolgreichen Mittelstufenkapelle und prägte sie durch seinen modernen musikalischen Stil. 1996 übergab er den Dirigentenstab an seinen Sohn Klaus Czepelczauer, der seither die Stadtkapelle erfolgreich musikalisch leitet.
Als Dank für Ihre Verdienste um die Stadtkapelle wurde Berthold Heberle zum Ehrendvorsitzenden ernannt und Matthias Czepelczauer in die Reihe der Ehrendirigenten aufgenommen. Im Jubiläumsjahr 1997 ist die Stadtkapelle eine recht jugendliche Mannschaft mit 37 aktiven Musikanten, deren Durchschnitsalter bei 27 Jahren liegt.

Musik kennt keine Grenzen. Aus diesem Grund pflegte die Stadtkapelle Kontakte zum Musikzug Kleinförste bei Hildesheim. Seit 1990 wird eine sehr enge und Kameradschaftliche Freundschaft, sowohl im privaten als  auch im musikalischen Bereich zur Musikkapelle Zwettl an der Rodl gepflegt, die inzwischen über 20 Jahre anhält.
Seit ihrer Gründung hat die Stadtkapelle durch die regelmäßige Teilnahme an Wertungs- und Kritikspielen ihren musikalischen Leistungsstand immer wieder auf die Probe gestellt und durch sehr gute Ergebnisse bestätigt.
Die Stadtkapelle ist besonders aus dem kulturellen Leben in Veringenstadt nicht mehr wegzudenken. Alle bedeutenden Anlässe in Freud und Leid werden von ihr mitgestaltet. Bei Unterhaltungsmusik auf Vereinsfesten, beim Stadtfest, bei Fastnachtsveranstaltungen, bei Jubiläumsfesten und bei kirchlichen Feiern ist die Stadtkapelle immer ein willkommener Gast. Das Jahreskonzert im festlichen Rahmen gibt immer wieder ein Zeugnis von der Arbeit und der Leistung der Kapelle.
In Erinnerung an unsere jugendlichen Gründer wollen wir das vor Jahren Begonnene im Sinne der Gründergeneration weiterführen.

Vorstände der Stadtkapelle seit 1927:

Stefan Fink                  1927 – 1939

 

Fridolin Heberle         1947 – 1951

 

Johann Allgaier          1951 – 1952

 

 
Fridolin Heberle         1952 – 1980

 

Berthold Heberle       1980 – 1991

 

Günther Dahlke         1991 – 2005

 

Herbert Czerny          2005 – 2011

 

Christoph Staib          2011 – 2015

 

Bernhard Fink            2015 – heute

Dirigenten der Stadtkapelle seit 1927:

Franz Abt                           1927 – 1929
GustavMüssig                    1930 – 1933

 

Karl Schmid                        1933 – 1940

Karl Schmid                        1947 – 1963

 

Hans Steinhart                   1963 – 1982

 

Matthias Czepelczauer      1982 – 1996

 

 

Klaus Czepelczauer           1996 – heute

 

 

Gründungsmitglieder 1927:

Karl Schmid;   Franz Geist;   August Eggstein;   Fridolin Heberle;   Stefan Fink;   Franz Abt;   Johann Allgaier, Theophil Endriß,

Ehrenmitglieder der Stadtkapelle:

Berthold Heberle – Ehrenvorstand
Matthias Czepelczauer – Ehrendirigent
Fridolin Heberle – Ehrenvorstand (†1991)
Hans Steinhart – Ehrendirigent  (†2003)
Karl Schmid – Ehrendirigent (†2001)
Hans Allgaier (†1990)
Stefan Fink (†2000)
Johann Geist (†1982)
Josef Kramer (†1994)
Albert Pfaff  (†2007)
Gustav Gauggel (†2010)
August Steinhart (†1997)
Hans Friedrich (†2000)
Josef Steinhart (†2015)
Albert Platz (†2017)
Robert Mayer
Hubert Geist
Adolf Fellinger
Karl Friedrich
Franz Steinhart
Otmar Wagner